deenfrit
deenfrit
  • SILBERPFEI Energy Drink 970x150
  • EMS Banner 970x150
  • 970x150_wyndham_salzburg_banner
  • Conares_Steel 970x150
  • network_steel 970x150
  • LeaseForce_150x970

Turnier der Sieger: Sieg nach Maß für Felix Hassmann im ersten Springen der „Mittleren Tour“


Münster, 11.08.2017 – Balance galoppierte am Freitagnachmittag allen davon. Nur 59,01 Sekunden brauchte die Stute mit Felix Hassmann im Sattel, um den Parcours der Klasse CSI4* fehlerfrei zu beenden – die Konkurrenz blieb weit abgeschlagen. Damit gewann das Paar das erste Springen der „Mittleren Tour“ beim Turnier der Sieger in Münster.

Im Dr.-Oetker-Preis, der ersten Springprüfung der „Mittleren Tour“ in Münster, schnappte sich Felix Hassmann die Siegerschleife. Er hatte die zehnjährige Westfalenstute Balance gesattelt. Fehlerfrei absolvierte das Paar den Parcours, dessen Hindernisse eine Höhe von bis zu 1,45 Meter maßen. Auf dem Weg vom fünften zum sechsten Hindernis wendete Hassmann eng; auch die Schlussdistanz auf den letzten Sprung, die so manchen Reiter zu einem oder zwei zusätzlichen Galoppsprüngen zwang, gelang sprichwörtlich „wie am Schnürchen“. Ein Sieg nach Maß: An Hassmanns Zeit von 59,01 Sekunden kam kein Konkurrent heran.

Über eine Sekunde langsamer war der Zeitplatzierte Christian Rhomberg. Auf Corbusier beendete der Österreicher den Kurs fehlerfrei in einer Zeit von 60,04 Sekunden. Lars Nieberg und sein Pferd Nabab de Revel erreichten mit einer strafpunktfreien Runde in 61,04 Sekunden Rang Drei. Die internationale Springprüfung war dotiert mit einem Preisgeld von insgesamt 10.000 Euro. Sie war zugleich die Auftaktprüfung der „Mittleren Tour“ beim Turnier der Sieger in Münster. Diese Prüfungsserie wird am Samstag fortgesetzt; am Sonntag findet das Finale der sogenannten „Medium Tour“ statt.

Mit seiner Stute Balance will Felix Hassmann am Samstag im „Marktkauf-Cup“ – einer internationalen Springprüfung mit Stechen über 1,50 Meter Höhe im Rahmen der „Großen Tour“ – an den Start gehen. Seine Familie hatte die Stute einst als Fohlen gekauft; seitdem bildet Hassmann das Pferd im heimischen Lienen aus. „Ein bisschen Glück hatte ich heute im Parcours, aber ich habe es auch wirklich darauf angelegt, zu gewinnen“, sagte Hassmann nach seinem Sieg am Freitag. In den weiteren Prüfungen der „Mittleren Tour“ wird er seinen Wallach Brazonado reiten.

Partner

...
FORMULAR